Schätze der Natur - an den meisten geht man unbeachtend vorüber.

Ich möchte ein wenig den Blick schärfen für all diese Schönheiten, die man oft erst auf den zweiten Blick sieht.

Um wieviel ärmer wäre unsere Welt ohne all die "Unkräuter", die es wagen, sich einfach da breit zu machen, wo keiner sie haben will. Wie freundlich lächelt ein Gänseblümchen oder auch nur ein Grashalm durch eine Asphaltdecke.

Sie erfreuen das Auge und nähren die Seele.

Daneben vergißt man oft, daß unser heutiges Gemüse und Salat letztlich aus "Unkraut" gezüchtet wurde und also viele dieser "Unkräuter" eßbar - meist auch sehr schmackhaft - sind und / oder arzneiliche Wirkung zeigen.

Ich habe alle Angaben nach bestem Wissen gemacht und mache bewußt keine Angaben zur Heilwirkung. Zur genauen Bestimmung der Pflanzen und deren Verwendung möchte ich auf die entsprechende Fachliteratur und die Fachleute verweisen.